Die Regulierung von Krypto ist ein Schritt in die richtige Richtung

Jim Cramer erwartet, dass eine angemessene Regulierung von Kryptowährungen den Markt schützen und seine Stabilität gewährleisten würde.

Der amerikanische Fernsehmoderator Jim Cramer ist der Meinung, dass Kryptowährungen stärker reguliert werden müssen, da sonst der Markt zusammenbrechen könnte. Außerdem lobte er Ethereum als den digitalen Vermögenswert mit der besten Wertentwicklung.

Regulierung bei Crypto Profit?

In einem Interview für TheStreet verriet Jim Cramer, dass er ein großer Befürworter von Kryptowährungsregulierungen ist. Daher wird bei Crypto Profit vermutet, dass eine Rguluierung in naher Zukunft kommen wird. Seiner Meinung nach wäre die Festlegung der richtigen Regeln in der Branche für den gesamten Markt von Vorteil, da sie seine Stabilität bewahren würden:

„Wenn Sie mehr Regulierung haben, würden alle Börsen wie Banken sein… natürlich will niemand wie Banken sein… aber wir brauchen eine Art von Regulierung, weil ich das Gefühl habe, dass Krypto zusammenbrechen wird, wenn wir nicht vorsichtig sind.“

Der Moderator von Mad Money wies darauf hin, dass eine angemessene Gesetzgebung auch für Tether wichtig sei. Er verglich den Stablecoin mit „einer Art Börse“ und forderte das Management auf, den Kern der Operationen zu erklären und was sie besitzen. Er erinnerte daran, dass es Tether nicht mehr erlaubt ist, mit New Yorker Bürgern zu handeln. Gleichzeitig kritisierte Cramer die Entscheidung der Behörden, den Führungskräften eine Geldstrafe von 18,5 Millionen Dollar aufzuerlegen, und sagte, dies sei „zu wenig“.

In Bezug auf den jüngsten Anstieg von Bitcoin meinte der TV-Moderator, dass der digitale Vermögenswert die vergangenen schwierigen Monate überwunden habe und nun eine positive Zukunft vor sich habe. Cramer argumentierte jedoch, dass Ethereum dem BTC überlegen sei. Er gab sogar zu, dass er ein Hodler ist:

„Ich habe eine sehr große Position in Ethereum. Ich bin heute sehr erfreut. Ich bin von Bitcoin zu Ethereum gewechselt und werde es laufen lassen.“

Cramer wechselte inmitten des Bitcoin-Crackdowns zu ETH

Wie CryptoPotato Ende Juni berichtete, wechselte Jim Cramer seine Präferenz von BTC zu ETH, weil er befürchtete, dass die chinesischen Behörden den Druck auf die primäre Kryptowährung verstärken könnten:

„Die chinesische Regierung hat sich zu Wort gemeldet und gesagt, dass sie Bitcoin nicht mag, also bleibe ich bei Ethereum. Sie scheinen Ethereum im Moment nicht anzugreifen… Ich habe einfach das Gefühl, dass Ethereum den Fängen Chinas entkommen könnte…“

Darüber hinaus wies er darauf hin, dass Ethereum ein besserer Vermögenswert ist, da die Menschen es als Zahlungsmethode für mehr Dinge wie nicht-fungible Token verwenden können.

Dies stellt einen Sinneswandel dar, da Cramer Mitte April – als der Dollarwert von BTC in der Nähe seines ATH lag – sich stark für den virtuellen Vermögenswert aussprach. Auf die Frage, ob er damit einverstanden wäre, sein Gehalt in Bitcoin zu erhalten, antwortete er außerdem:

„Ja, das würde ich auf jeden Fall tun! Ich denke, es ist ein starker Wert.“